Psychologie, Spiritualität

Das Geheimnis unserer Sehnsüchte

Sehnsucht_01Sehnsüchte gehören zu den stärksten Kräften in unserem Leben. Sie zu spüren kann etwas Wundervolles sein, weil sie Fantasien wecken, unsere Kreativität zum Erblühen bringen, und enorme Lebenskraft freisetzen. Viele Menschen sind überzeugt, dass der Sinn unseres Lebens darin besteht, unseren Sehnsüchten zu folgen und zu erleben, wie sie Erfüllung finden. Doch eine Sehnsucht kann zwei Auswirkungen auf unser Leben haben: Entweder fördert sie uns oder sie hemmt uns, entweder gibt oder nimmt sie uns Kraft. Diese Unterscheidung und der Umgang mit unseren Sehnsüchten ist elementar wichtig für den Weg zu einem erfüllenden, freien und erfolgreichen Leben. Sowohl in Beziehungen zu Menschen, als auch in der Beziehung zu uns selbst.

Es gibt Menschen, die große Teile ihres Lebens damit verbringen einer Sehnsucht zu folgen und dadurch immer wieder die Kraft finden „weiter zu machen“. Sie haben aus der Sehnsucht eine Vision gemacht, welche sie durch das Leben zieht. Andere glauben ebenfalls eine Sehnsucht zu spüren und haben dazu eine Geschichte entwickelt, unter der sie die meiste Zeit eher leiden. Eine Sehnsucht erzeugt eine Geschichte in uns und eine Geschichte im Kopf kann zwei Auswirkungen haben.

Macht mich das Drehbuch dieser Sehnsucht ansehe, eher frei oder eher unfrei?

Warum ist etwas, das dem Einen Kraft und Sinn gibt für den Anderen entmutigend und energieraubend? Um dies zu verstehen ist es wichtig, wahre Sehnsüchte von Scheinsehnsüchten zu trennen. Nicht alles, was nach einer Sehnsucht aussieht, wirkt auch positiv auf uns. Die folgenden drei Beispiele verdeutlichen das.

1. Die Sehnsucht nach Gegenständen.Segelboot

Ein Gegenstand, zum Beispiel ein Auto oder sein Segelboot, kann ein bestimmtes Gefühl auslösen. Dieses ausgelöste Gefühl geht in Resonanz zu einer unerfüllten Sehnsucht (Individualität, Freiheit) und als Ergebnis lässt der Druck der inneren Unerfülltheit kurz nach. „Ach, was für ein wunderbares Auto, nach all den Jahren des Mangels. Endlich habe ich habe es geschafft.“ Dass dieses erlösende Gefühl meistens nicht lange bleibt ist, weiß jeder, der schon einmal einen Frustkauf getätigt hat.

Hatte Sie schon einmal den Eindruck, Sie hätten sich in einen Gegenstand nahezu verliebt? Manchmal ist das Gefühl, eine Sache „bald zu haben“ sogar schöner, als sie dann tatsächlich zu haben. Vielleicht konnte der Gegenstand dieses Gefühl sogar eine Weile aufrecht erhalten, aber irgendwann gelang ihm das nicht mehr. Er wurde normal. Und ging die Suche weiter. Tatsächlich verlieben wir uns nicht in einen Gegenstand direkt, sondern in das Gefühl wie es wäre, ihn im Leben zu haben. Wir verlieben uns in der Fantasie in eine Art von neuem, besseren Leben.

Das ist der Grund, warum Gegenstände es nur selten schaffen, uns auf Dauer glücklich zu machen. Sie sind nicht das neue Leben. Sie sind nur Gegenstände. Suchen Sie nach der Lebensidee dahinter und leiten Sie Schritte ein, wie Sie dieser Art zu Leben (frier, selbständiger, abwechslungsreicher, kreativer,….) ganz praktisch näher kommen. Sobald Schritte zu einem solchen höheren Ziel spürbar umgesetzt werden entfällt manchmal sogar der (niedrigere) Wunsch nach dem Gegenstand.

2. Die Sehnsucht nach Anerkennung

Wenn Sie in sich die Sehnsucht fühlen, anerkannt und in den Augen anderer erfolgreich zu sein, entsteht Unzufriedenheit. Sie werden vielleicht versuchen diese Unzufriedenheit zu beseitigen und der einzige Weg, den der Verstand finden kann liegt darin, anderen zu gefallen. Durch die innere Not, diesem Wunsch zu folgen, kann das gesamte Leben und persönliche Potenzial in seiner Entfaltung gehemmt werden. Hinter dem Wunsch nach Anerkennung steht die authentische Sehnsucht nach Liebe. Aber die Verwechslung zwischen Liebe und Lob durch andere erzeugt letztlich das Leid. Von anderen gelobt zu werden ist nicht Liebe! Es ist nur Lob und das könnte auch als Manipulation einsetzt sein.

3. Gemeinsame Sehnsucht als Plan für eine BeziehungsheilungLove_03

Viele Menschen leben Beziehungen, in denen sie spüren, dass etwas nicht stimmt. Anstatt sich dem eigentlichen Thema zu widmen, schieben beide Scheinsehnsüchte in den Vordergrund. Sie entwickeln Pläne über eine bessere Zukunft, die es gemeinsam zu erreichen gilt und in der – durch erhoffte positive Umstände – die Probleme verschwinden werden. Wenn wir ein Kind bekommen, wird die Liebe wieder kommen. Wenn wir (bald) genug Geld haben, werden unsere Probleme verschwinden. Wenn wir (bald) mehr Zeit haben, wird unsere Vertrautheit besser werden. Und so weiter. Gemeinsame Visionen und Pläne sind wichtig und wundervoll, sie festigen die Verbindung. Aber sie sind nicht die Heilung von Problemen, weil die Heilung nicht in der Zukunft liegt, sondern im Hier und Jetzt. Hier und Jetzt muss etwas geändert werden, sonst macht das Hier und Jetzt die Beziehung schlecht. Und tiefere Beschädigungen in einer Beziehung sind wie Risse in einer Tasse. Man bekommt es nie wieder so schön hin, wie es einmal war. Also vermeiden Sie, dass das Jetzt die Risse immer weiter verstärkt.

Sehnsucht: positive Lebenskraft oder leidvoller Mangel?

Eine Sehnsucht, zu der wir ein wirklich positives Verhältnis empfinden, gibt uns nicht nur Kraft, die daraus entstehende Überzeugung verändert unsere Ausstrahlung auf eine Weise, dass wir wie ein Magnet passende Menschen und erfüllende Ereignisse anziehen. Umgekehrt bewirkt eine Sehnsucht, zu der wir ein gespaltenes oder leidvolles Verhältnis haben, oder vor deren Nicht-Erfüllung wir sogar Angst empfinden, eine Ausstrahlung, die das Eintreten schwer bis unmöglich macht.

Eine erste grobe Unterscheidung ist einfach möglich, indem man sich in die Frage hinein fühlt: Gibt mir eine Sehnsucht Energie, wenn ich an sie denke oder nimmt sie mir Energie? Erschafft sie etwas oder nicht? Kann ich sehen, dass ich dazu konkret ins Handeln komme oder bleibt es im Kopf? Gedanken und Fantasien, die auf Dauer Energie kosten und nichts erschaffen, hemmen unseren Fluss des Lebens. Dann lieber eine machbare Sehnsucht auswählen.

»Sehnsüchte sind ein Trick des Universums, um uns in Bewegung zu halten. Ein unendlich liebevoller Trick.«

Fünf verschiedene Wirkungen von Sehnsüchten

 Gut: Innere Unruhe und diffuse Unzufriedenheit bringen uns in Bewegung.

Der Beginn von Veränderung ist immer Unruhe und woher diese kommt ist zunächst gleichgültig. Die Unruhe an sich ist eine Energie, die nach einer Resonanz sucht. Egal wohin man sich zu Anfang bewegt, wichtig ist es, der Energie einen Bewegungsraum zu geben, sonst bleibt sie im Inneren und richtet sie sich gegen uns selbst.

 Achtung: Fremde Erfüllungs-Geschichten wollen uns ihre Ziele vorgeben.

PalmenAuf der Suche nach einem passenden Weg für die Energie und nach dem Grund der Unruhe, sind wir am anfälligsten für Manipulationen durch Dritte, wie z.B. durch die Werbung, durch den Arbeitgeber oder durch Eltern, Freunde und Partner. Weil Sehnsüchte ungelebte Gefühle und Fähigkeiten sind, die nach Erleben drängen, kann jeder, der uns eine – scheinbar – passende Erfüllungs-Geschichte bietet, Einfluss über unseren Lebensweg bekommen. Praktisch alle Werbe- und Verkaufskonzepte, aber auch viele Mitarbeitermotivationen arbeiten auf diese Weise.

 Aufpassen: Authentische Sehnsüchte fördern uns, Schein-Sehnsüchte hemmen uns.

Es gibt authentische Sehnsüchte und Schein-Sehnsüchte. Die einen sind Seelen-Gefühle, die andern sind Kopf-Geschichten. Authentische Sehnsüchte haben wir mit in dieses Leben gebracht und wir verfügen meist auch über die natürlichen Fähigkeiten zur Verwirklichung. Scheinsehnsüchte fühlen sich an wie Sehnsüchte, sind jedoch vorgeschoben. Ihnen zu folgen fühlt sich auf eine Weise nie wirklich stimmig an.

Tipp: Wenn die Seele es will, werde ich auch die Fähigkeiten dazu haben oder erwerben können. Wenn mein Ego es zwar will, aber sich einfach keine besondere Fähigkeit dazu entwickelt: →Weiterforschen, nach der »Sehnsucht hinter der Sehnsucht«.

GitarreWenn jemand zum Beispiel sein Leben lang von einer Weltumsegelung träumt, selbst aber in einem extrem fremdbestimmten Lebensumfeld lebt, kann es sich um eine Scheinsehnsucht handeln, weil die Weltumsegelung für ihn nur ein Symbol für Freiheit ist. Oft wird ein halbes Leben lang gespart und finanziert, um sich den Gegenstand der Sehnsucht leisten zu können, welcher dann das angestrebte Lebensgefühl ermöglichen soll.

Aber schon die Idee an sich ist absurd: Um diese Idee von Freiheit zu verwirklichen, muss man scheinbar umso länger im einengenden Leben verbleiben, umso mehr leisten oder gegen seine Natur leben. Und selbst wenn der Zeitpunkt gekommen ist, ist inzwischen eine weitere Geschichte entstanden, welche die Veränderung wieder in die Zukunft verschiebt. Nicht, dass solche Träume schlecht wären, aber es kann hilfreich sein, sich anzusehen, ob es tatsächlich die Erfüllung im Jetzt bewirkt. Der bei weitem größte Teil aller geplanten Weltumsegelungen kommt übrigens tatsächlich nach dem Bootskauf kaum über das Gebiet des Heimathafens hinaus.

Sehnsüchte und Karma. Es gibt authentische Sehnsüchte, zu denen wir keine Verwirklichung finden und das fühlt sich besonders leidvoll an. So sehr wir uns auch bemühen, so bewusst wir auch sind, die Sehnsucht erfüllt sich nicht und behindert unseren Fluss. Dann ist eine andere Aufgabe davor geschaltet und sie muss zuerst erfüllt werden. Wenn sich jemand zum Beispiel nach vollkommener Freiheit sehnt und gleichzeitig eine Familie versorgen muss, befindet er sich in einem großen inneren Konflikt. Er hat eine Seelenaufgabe, ein Karma zu erfüllen und gleichzeitig eine Seelen-Sehnsucht. Dann ist eine ganz individuelle, richtige Seelen-Lösung für beide Interessen wichtig.

 Hingabe: Erfüllung kann auch ohne eine spezielle Geschichte entstehen

Wie oft folgen wir einer Idee und auf dem Weg dorthin geschieht etwas ganz anderes, das sich aber als viel besser erweist?Jede authentische Sehnsucht weist auf eine besondere Fähigkeit oder spezielle Veranlagung in uns hin, auf unsere Einzigartigkeit. Wir müssen nicht der Geschichte folgen, die unser Verstand aus der Sehnsucht gemacht hat. Wenn wir die Fähigkeit dahinter entdecken und beginnen ihre Qualität zu leben, werden wir zu einem Magneten für erfüllende Ereignisse und passende Menschen werden. Um dies zu beginnen, gibt es einen perfekten Zeitpunkt: Jetzt.

Angekommen: Keine große Sehnsucht zu spüren ist vollkommen in Ordnung und kann sehr friedvoll sein.

Human silhouette meditating over sky backgroundAuf dem Weg der eigenen inneren Entwicklung kann es immer wieder zu Zuständen kommen, in denen man glaubt, nichts mehr in sich zu spüren und nichts mehr über sich zu wissen. Dies kann sich oft qualvoll anfühlen, weil wir dann glauben, den Sinn unseres Lebens und alle Kraft verloren zu haben. Doch das wäre nur eine neue unwahre Überzeugung. Was wir in solchen Augenblicken verlieren ist weder unsere Kraft noch unsere besonderen Fähigkeiten. Es ist alleine die Geschichte zu einer Sehnsucht und deren Erfüllung. Wenn die Geschichte abhanden kommt oder unerreichbar erscheint, verliert der Egoverstand seine Ziele und damit seine Identifikation. Dies führt zu Gefühlen von Sinnlosigkeit, weil in solchen Momenten keine Sinn spendende Geschichte mehr verfügbar ist.

Um die Gefühle, die uns eine Sehnsucht erleben lassen will herbeizuführen, muss man nicht die Welt umsegeln. Vielleicht genügt es, die Arbeit zu wechseln, sich größeren Freiraum für seine Leidenschaften zu schaffen, oder auch nur einmal in der Woche etwas zu tun, das man selbst als verrückt, neu oder ungewöhnlich bezeichnen würde.

Es gibt verschiedene Wege und jeder wird den finden, der zu ihm passt. Aber was auch immer wir tun, die Sehnsucht ist der Auslöser und für dieses Geschenk können wir dankbar sein.

Echte Sehnsüchte erkennen

Schein-Sehnsucht:

  • versteift sich auf Gegenstände, bestimmte Menschen oder Geschichten in der Zukunft.
  • natürlich mitgebrachte Fähigkeiten dazu sind nicht oder kaum vorhanden.
  • Gedanken an sie rauben Energie, machen unzufrieden.
  • vorherrschende Gefühle: Traurigkeit, Unzufriedenheit, Enttäuschung, Leid. Es fühlt sich nicht wirklich „richtig“ an.
  • Sie mündet oft in einem materiellen Ziel. Relativ viel Geld scheint notwendig zu sein, um die Sehnsucht zu verwirklichen.
  • Jeder Schritt erscheint zäh und anstrengend. Das Gefühl unsichtbarerer Widerstände.
  • Das Ziel erscheint auch nach vielen Jahren in weiter Ferne, kommt kaum näher.
  • Einwände anderer bringen einen aus dem Gleichgewicht, erzeugen Zweifel.
  • Der Plan ihr zu folgen verschiebt Veränderung in (oft ferne) Zukunft.

Authentische Sehnsucht:

  • ist immer ein tiefes Gefühl, nie eine Geschichte, eine konkrete Person oder ein Gegenstand.
  • natürliche Fähigkeiten passen zur Sehnsucht.
  • Gedanken an die Sehnsucht und Arbeit an der Erreichung geben deutlich Kraft.
  • vorherrschendes Gefühl: Begeisterung. „Richtig“.
  • Geld ist kein besonderer Hinderungsgrund um der Sehnsucht zu folgen.
  • Einwände anderer spielen kaum eine Rolle.
  • Es wird vor allem in Chancen gedacht, kaum in Widerständen.
  • Der Plan ihr zu folgen kann schnell umgesetzt werden, bewirkt die Veränderung im Jetzt.

»Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.« | Khalil Gibran (1883 – 1931), christlich-libanesischer Dichter, Philosoph und Maler.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Smilla 06. Mai 2015 um 10:56

    Als typisches Beispiel für Scheinsehnsüchte fallen mir (Prestige-)Sportarten ein, die manche Leute vorgeben, betreiben zu wollen (“Es wäre doch schön, mit der Familie zum Skifahren gehen zu können, leider fehlt mir dazu das Geld.) Es werden über Jahre keinerlei Aktivitäten unternommen, um nicht wenigstens einmal am Wunschtraum zu “schnuppern”, ohne, dass hohe Kosten entstehen.

  • Antworten